Rückblick: 5. Open Government Dialog 2022 - "Digitalisierung souverän gestalten"

Rückblick: 5. Open Government Dialog 2022 - "Digitalisierung souverän gestalten"

Am 08.06.2022 von 16 bis 19 Uhr fand zum fünften Mal der Open Government Dialog der Stadt Konstanz gemeinsam mit cyberLAGO e.V., dem Netzwerk für die Digitalwirtschaft und IT in der Bodenseeregion, statt. Nach der Corona-bedingten Onlineausgabe im vergangenen Jahr freuten sich die Teilnehmenden wieder über ein reales Wiedersehen im Wolkensteinsaal im Konstanzer Kulturzentrum.Über 70 Interessierte aus Zivilgesellschaft, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft nahmen an der Veranstaltung teil und diskutierten über digitale Souveränität. Unter dem Leitthema „Digitalisierung souverän gestalten“ wurden die Bereiche Open Source Software, Offene Daten und digitale Teilhabe thematisiert. Die Veranstaltung fand zudem im Rahmen des von der EU geförderten Projektes "Interreg Alpine Space - DEAS" statt. 

5. Open Government Dialog 2022 Informationsflyer.pdf (830 KB)

(Bild: Chris Danneffel)

Dr. Andreas Osner, Bürgermeister für Soziales, Bildung und Kultur und erster Beigeordneter der Stadt Konstanz, begrüßte die Teilnehmenden und hob die Wichtigkeit der Digitalisierung für die Stadtverwaltung hervor. Auf dem Portal "Offene Daten Konstanz" werden Verwaltungsdaten als eine der wenigen Städte in Baden-Württemberg transparent auf einem Portal bereit. Kommunen müssten ein neues Verständnis für Datennutzung entwickeln.

Lothar Becker, Vorstandsmitglied der Open Source Business Alliance und Open-Source IT-Unternehmer, betonte in seinem Vortrag die strategische Bedeutung digitaler Souveränität. Abhängigkeit von Software könne ein Risiko darstellen. Völlige Autarkie sei aber nicht die Lösung, stattdessen müsse ein guter Mittelweg gefunden werden. Der Einsatz von Open-Source-Software biete viele Vorteile: Offenheit und Transparenz würden für Souveränität und digitale Krisenresilienz sorgen. Becker forderte als neuen Standard den Grundsatz „Public Money = Public Code“, d.h. öffentlich finanzierte Software sollte unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht werden.

Robert Jacob, Vorsitzender des Konstanzer Vereins hacKNology e.V., verdeutlichte in seiner Präsentation den Nutzen offener Daten aus Sicht der Zivilgesellschaft. Dass aus offenen Daten nützliche Anwendungen entstehen können, verdeutlichte er am Beispiel einer App zur Parkplatzbelegung in Konstanz, die bei einem städtischen Hackathon entstanden ist. Als Datengrundlage dieser App dienen Daten aus dem städtischen Open-Data-Portal. Jacob appellierte zuletzt an die Zuhörenden, dass sich die Zivilgesellschaft gerne einbringen soll, um die Stadt gemeinsam smarter zu machen.

Dr. Christin Wohlrath stellte als ehem. Projektleiterin die Erkenntnisse des EU-Förderprojekts DEAS (Data Economy Alps Strategy) vor. Konstanz hat hier mit dem Schwerpunkt Mobilitätsdaten einige Pilotprojekte gestartet. Offene Daten könnten der Verwaltung wichtige (verkehrspolitische) Hinweise geben, ein Beispiel hierfür sei die App SimRa, mit der Radfahrer Gefahrensituationen melden können. Daten seien für das Ziel einer nachhaltigen, smarten Stadt essenziell, etwa wenn es um digitale Verkehrslenkung gehe.

Die Präsentationen der Referierenden sowie die Präsentation zur Einführung in das Thema Digitale Souveränität gibt es hier zum Download: 

 

 

Mittwoch, 08. Juni 2022, ab 16 Uhr im Wolkensteinsaal im Kulturzentrum am Münster

Beim 5. Open Government Dialog am 08. Juni 2022 steht das Thema "Digitalisierung souverän gestalten" im Mittelpunkt. Neben interessanten Impulsen von Lothar K. Becker, Robert Jacob und Dr. Christin Wohlrath, gibt es wieder Raum und Möglichkeiten zum Austausch, zur Beteiligung und Begegnung im Wolkensteinsaal.

Der Open Government Dialog der Stadt Konstanz wird gemeinsam mit cyberLAGO e.V., dem Netzwerk für die Digitalwirtschaft und IT in der Bodenseeregion, veranstaltet.

Anmeldungen sind bis zum Veranstaltungstermin unter www.eveeno.com/5ogdkonstanz möglich. Weitere Informationen finden Sie auf unserem Flyer (pdf) und auf dieser Seite.

Neuen Kommentar schreiben

You must have Javascript enabled to use this form.